Narzissten – Die Konversation

Narzissten lieben das SchwarzePeterSpiel einzig und allein mit dem Ziel:

Sie gewinnen, Du verlierst!

Die Beziehung zu einem Narzissten macht Dich erst würdelos, dann fassungslos und letzen Endes verlierst Du Dich in genau der Zeit, in der der andere sich neu erfindet.Die ganze Welt und vor allem Du wirst für alles verantwortlich gemacht, was im Leben des Narzissten falsch läuft. Narzissten haben kein echtes Interesse an Selbsteinsicht oder gar daran, an sich zu arbeiten und sich zu ändern. Aus diesem Grunde ist es wichtig, Beziehungen mit toxischen Menschen so schnell wie möglich zu beenden. Ansonsten läufst Du Gefahr, Dich aus deiner Realität zu schleudern und die eigene Identität zu verlieren!!!

Ein Streit mit einem Narzissten wird bei Dir immer Verwunderung darüber auslösen, wie dieser Streit überhaupt zustande gekommen ist. Kurz gesagt: Du hast einfach nicht mit seiner absurden Behauptung übereingestimmt, dass das Meer rot ist…und in null Komma nichts sind Deine ganze Kindheit, Familie, Freunde, Karriere und Entscheidungen unter Beschuss geraten. Jeder Deiner Widersprüche kratzt an seinem falschen Glauben, dass er allwissend ist und führt zu einer narzisstischen Verletzung. Er ist nämlich nicht gewillt, andere Perspektiven zu betrachten. Der Narzisst schmückt Deine Aussagen mit erfundenen Geschichten so lange aus, bis er das, was Du tatsächlich meinst, derart neu gefaßt hat, daß es Deine Meinung ad absurdum führt und/oder Dich abscheulich aussehen läßt.

Angenommen, Du äußerst Dich darüber, dass Du unglücklich bist über die Art und Weise, wie dein toxischer Partner mit Dir umgeht. Als Reaktion erhältst Du Worte in den Mund gelegt, indem er z.B. sagt: „Ach so, Du bist also perfekt, oder was?” oder „Dann bin ich also ein schlechter Mensch und Du machst natürlich alles richtig!”. Auch wenn Du nichts anderes getan hast, als Deine Gefühle auszudrücken, ermöglichst Du damit einem Narzissten, Dein Recht zu entkräften, Gedanken und Gefühle über sein unangemessenes Verhalten zu haben. Zudem flößt er Dir Schuldgefühle ein, wenn Du nur annähernd versuchst, Grenzen zu ziehen.
Ein Narzisst ist Meister des Abschweifens vom eigentlichen Thema. Diskussionen werden umgeleitet, um zu verhindern, daß Du beim Thema bleibst und ihn für irgendetwas zur Verantwortung ziehen kannst. In diesem Zusammenhang hat die Umleitung für ihn übrigens keine Grenzen in Bezug auf die Zeit oder fachlichen Inhalte und beginnt oft mit einem Satz wie „weil Du“ oder „und was hast Du damals getan, als Du… ?!” Hinzu gehen toxische Menschen meist davon aus, dass sie genau wissen, was Du denkst und fühlst und somit basieren ihre Schlussfolgerungen auf der Grundlage ihrer eigenen Trigger. Also verschwende nicht Deine Energie, indem Du Dich auf weitere Diskussionen mit jemandem einläßt, der das geistige Alter eines Kleinkindes hat und die Bedeutung von Respekt nicht kennt!

  • Hetzkampagnen und Stalking

Wenn Narzissten es nicht schaffen, Dich in der Art und Weise, wie Du Dich selber siehst, zu manipulieren, dann beginnen sie mit dem Versuch, zu steuern, wie andere Dich sehen, während sie Dich z.B. als psychisch krank darstellen. Es geht darum, Deinen Ruf zu sabotieren, damit Du nicht mehr auf ein Netzwerk zurückgreifen kannst, welches Dich möglicherweise stärken könnte. Sie sind auch bereit, Dich und/oder die Menschen, die Dich kennen, zu stalken und sehen es als eine Möglichkeit, die angebliche Wahrheit über Dich zu verbreiten; womit sie ihr eigenes missbräuchliches Verhalten zu verbergen versuchen, während sie es auf Dich projizieren. Oftmals kommen Opfer einer gewalttätigen Beziehung mit einem Narzissten erst kurz nach Beendigung der Beziehung dahinter, welche Unwahrheiten über sie erzählt wurden.

Du kannst davon ausgehen, daß Narzissten immer hinter Deinem Rücken tratschen werden. Sie erfinden Geschichten, die Dich als Aggressor darstellen, während sie das arme Opfer spielen. Zudem werden sie Dich methodisch, heimlich und absichtlich beschimpfen und/oder misshandeln, mit dem Ergebnis, daß sie deine Reaktionen als eine gute Möglichkeit nutzen können, nachzuweisen, dass sie die Opfer deines Missbrauchs sind.

Stalking in allen Varianten gehört für einen Narzissten zur Selbstverständlichkeit, u.U. noch lange nach Ende der Beziehung. Hier und da Anrufe (bis hin zum Telefonterror), unangemeldetes vor Deiner Türe stehen oder eine „Zufallsbegegnung“ auf der Straße. In manchen Fällen hilft tatsächlich nur noch der Gang zur Polizei, um weitere Belästigung zu unterbinden.

  • Liebesbombardierung und Abwertung

Bis Du genügend angesprungen bist, leiten Narzissten Dich durch eine Idealisierungsphase. Sie investieren viel in den Beginn einer Beziehung mit Dir und stellen Dich auf einen sehr hohen Podest. Sind sie sich Deiner sicher, beginnen sie, Dich zu entwerten, indem sie genau die Dinge beleidigen und infrage stellen, die sie anfänglich überaus an Dir bewundert haben.

Narzissten tun eines immer: Sie entwerten ihre Verflossenen gegenüber ihrer neuen Errungenschaft ! …und schließlich erhält der neue Partner die gleiche Art von Mißhandlung wie der Ex-Partner des Narzissten. Am Ende wirst auch Du den gleichen Missbrauch erleben und eines Tages der Ex-Partner sein, den er gegenüber seiner neue Versorgungsquelle entwertet. Du weisst es nur noch nicht! Deshalb ist es wichtig, achtsam zu bleiben und zu schauen, ob die Liebesbombardierungstechnik mit seinem Verhalten übereinstimmt. Sei Dir der Tatsache bewusst, dass die Art und Weise, wie er über andere spricht oder sie behandelt, potenziell übersetzt werden kann, wie er Dich in der Zukunft behandeln wird.

  • Präventive Verteidigung

Wenn jemand die Tatsache ausdrücklich zur Schau stellt, dass er ein „treuer und lieber Kerl” ist, dem Du sofort vertrauen sollst, oder seine Glaubwürdigkeit betont, ohne jede Provokation dazu, in welcher Form auch immer: Sei vorsichtig ! Ohne eine Grundlage für Vertrauen zu schaffen, sagt er Dir allzu oft, dass Du ihm vertrauen sollst. Narzissten versuchen, Dich in ein falsches Gefühl der Sicherheit zu locken. Sie brauchen eine Plattform, auf der sie ihre Grausamkeiten präsentieren können.

Der Narzisst überschätzt grundsätzlich seine Fähigkeit, freundlich und mitfühlend zu sein. Wahr ist, daß er zwar zu Beginn der Beziehung ein hohes Maß an Sympathie und Empathie vortäuschen kann, aber dann in regelmäßigen Abständen während der Abwertungsphase seine Maske nach und nach ablegt und sein wahres Selbst offenbart – erschreckend kalt, gefühllos und verächtlich.

Begegne einer präventiven Verteidigung, indem Du neu bewertest: Warum muß eine Person ihre guten Eigenschaften betonen? Ist es, weil sie denkt, daß Du ihr nicht vertraust, oder weil sie weiß, daß Du ihr nicht vertrauen solltest? Achte mehr auf Taten, als auf (leere) Worte !

Merke ! Liebevolle Menschen zeigen ihre positiven Eigenschaften und strahlen Wärme aus. Sie wissen, daß ihre Taten mehr als Worte sprechen und Vertrauen, sowie Respekt, Gegenseitigkeit erfordern.


Narzissten lieben es, die Kontrolle über Dich auf jede erdenkliche Weise zu erringen und zu erhalten. Sie bemühen sich, Dich zu isolieren, Deine sozialen Netzwerke zu kontrollieren und jede Facette Deines Lebens zu beeinflußen. Dabei ist der stärkste Mechanismus, den sie für ihre Kontrolle über Dich haben, mit Deinen Gefühlen zu spielen!
Genau aus diesem Grund produzieren missbräuchliche Narzissten Konfliktsituationen, die aus der Luft gegriffen sind, nur um Dich unausgeglichen zu halten. Deshalb engagieren sie sich chronisch in Meinungsverschiedenheiten über unwichtige Dinge und zeigen unnötige Wut über wahrgenommene Banalitäten. Deshalb ziehen sie sich emotional zurück, mit dem Ziel, Dich neu zu idealisieren, sobald sie merken, daß sie die Kontrolle verlieren. Deshalb schwanken sie zwischen ihrem falschen Selbst und ihrem wahren Selbst, so daß Du nie ein Gefühl der Sicherheit oder Gewissheit darüber hast, wer Dein Partner wirklich ist.

Denke immer daran: Der narzisstische Missbraucher hat Deine Unsicherheiten studiert, kennt die beunruhigenden Schlüsselwörter, die Dein Vertrauen unterbrechen und die störenden Themen, die Deine Wunden aufreißen. Mit einem scheinbar harmlosen Kommentar nutzt er dieses Wissen eiskalt, um Dich böswillig zu provozieren und Dich, nachdem Du darauf hereingefallen bist, unschuldig zu fragen, ob es Dir gut geht. Auch wird er behaupten, daß er Dich gar nicht hat aufregen wollen. Diese vorgespielte Unschuld wird oft eingesetzt, um Dich unvorbereitet zu erwischen und tatsächlich glauben zu machen, daß er wirklich nicht die Absicht hatte, Dich zu verletzen, bis es jedoch so oft geschieht, dass Du die Realität seiner Boshaftigheit nicht mehr leugnen kannst.

Narzissten neigen dazu, ihre Opfer mit liebevollen Versprechungen wieder einzufangen. Vorgetäuschte Reue und leere Worten darüber, wie er sich ändern und was er alles für Dich tun will. Er wird Dir erzählen, wie sehr er Dich vermißt und darunter leidet. Das sein Leben ohne Dich keinen Sinn macht, er Suizidgedanken hat(te) und so gar nicht weiß, was er ohne Dich tun soll. Glaube ihm kein Wort! Es geht nicht um Dich, sondern ausschließlich um die Jagd nach Futter für sein Ego! Alles soll nur den Zweck erfüllen, Dich anschließend noch schrecklicher zu missbrauchen. Im kranken Geist des Narzissten dient diese Grenzeprüfung als Bestrafung für das sich Widersetzen gegen den Missbrauch und natürlich auch dafür, wieder zurückgekommen zu sein.

Narzissten brauchen es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. In der Idealisierungsphase warst Du zunächst das Zentrum in der Welt des Narzissten – später wird der Narzisst das Zentrum von Deiner.

Im Grunde genommen ist ein Narzisst kaum oder auch gar nicht leistungsorientiert, er redet aber allzu gerne von großen Taten und vom großen Erfolg. Das Defizit zwischen Wollen und Können wird erfolgreich verdrängt. Dank seiner übertriebenen Selbstsüberschätzung glaubt er fest daran, daß sein Augenblick kommen wird. Er ist vergleichbar mit den Goldgräbern früherer Zeiten: Jeder glaubte fest daran, auf den großen Fund zu stoßen und doch kamen alle immer wieder mit leeren Händen nach Hause!

Für Narzissten ist JEDE Reaktion auf ihre Handlung pure Anerkennung und sie sind ausschließlich durch Ignoranz verletztbar und aus Deinem Leben zu verbannen. Treffen Narzissten auf Menschen mit einer starken Zustimmungsprägung, befinden sie sich in ihrem persönlichen Paradies. Wenn ein Narzisst versucht, die emotionale Reset-Taste bei Dir zu drücken, dann verstärke Deine Grenzen noch mehr und lasse Dich nicht zu einem Rückzieher verleiten. Denke immer daran – manipulative Menschen reagieren nicht auf Empathie oder Mitgefühl, sondern ausschließlich auf Konsequenzen.

Du mußt dein kostbares Leben nicht mit Menschen verbringen, die dich weder verstehen, noch mit dir auf einer Welle reiten. Es ist Dein gutes Recht, Menschen an deiner Seite zu haben, die dich respektvoll und achtsam behandeln. Trenne dich möglichst von all denen, die dir Energie rauben, dir das Leben schwer und dich unglücklich machen. Warum willst Du weiter Zeit mit Menschen verbringen, die dir nicht gut tun und dich schlecht behandeln? Suche Dir die Menschen, die dich wachsen lassen und die dich unterstützen – schlichtweg die, die dich zu schätzen wissen!

Lies bitte auch hier: Tipps gegen den Psychoterror in einer Beziehung


Narzissten

Tipps gegen den Psychoterror in einer Beziehung

Er oder sie ist äußerst charmant und unwiderstehlich?!? Eine Beziehung mit einem Narzissten kann leicht zum Albtraum werden. Nur, woran erkennt man diese krankhaft Selbstverliebten? Und allem voran, was kann man tun, um sich selbst rechtzeitig zu schützen?

Sind sie nicht supertolle Typen? Nein, das sind sie wahrlich nicht! Aber sie sind fest davon überzeugt, und wehe, wenn jemand anderer Meinung ist. In dem Fall zeigen Narzissten sehr schnell, welch üble Typen sie in Wahrheit sind.

Klar, narzisstische Züge hat jeder von uns. Die benötigen wir, denn Lob, Anerkennung und Liebe stärkt unser Ego und hilft uns, unser Selbstwertgefühl stabil zu halten. Schwierig wird das Ganze allerdings, wenn gar kein Selbstwertgefühl vorhanden ist und jemand ständig „narzisstische Zufuhr“ benötigt, um sich überhaupt wert zu fühlen.

In diesem Fall ist äußerste Vorsicht geboten! Diese Menschen können geradezu gefährlich werden, insbesondere dann, wenn man mit ihnen eine romantische Liebesbeziehung führen will. Hier verrate ich euch, wie ihr Menschen mit narzisstischen Strukturen (im Folgenden nenne ich „Narzisst“) erkennt, und wie ihr am besten mit ihm umgeht.

  • Laß Dich nicht blenden

Wer in eine Verbindung mit einem Narzissten gerät, glaubt ganz zu Beginn, den Traumprinzen oder die Traumfrau gefunden zu haben: Er trägt einen auf Händen, schaukelt Dich auf Wolke sieben und betont immerfort, wie glücklich er ist, Dich gefunden zu haben. Auffällig sind auch seine Liebesbekundungen, bereits nach weniger Zeit des Kennenlernens. Mit Liebe derart zu überhäufen ist eine Strategie, die ausschließlich darauf ausgerichtet ist, ein psychisches und physisches Wrack aus Dir zu machen. Wie eine heranschleichende Schlange versuchen Narzissten Dich zu mißbrauchen. Irgendwann geht es nur noch um Dein überleben und heilen!

Wenn am Anfang alles zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es das auch meistens so. Meist sagt bereits im Vorfeld dein ungutes Bauchgefühl, dass Du am Haken eines Egomanen zappelst, weil es sich irgendwie seltsam anfühlt, wie er Dich auf den Sockel stellt: „Du bist die schönste Frau der Welt“ „Du bist so toll und ich will so sein wie Du“. Vernünftig betrachtet ist das alles unglaubwürdig und immer eine Ecke zu toll.

  • Nehme Warnsignale ernst

Auf einer Wolke sieben ist es fast unmöglich, das Chaos darunter zu erkennen. Etwa, daß der Traumprinz an anderer Stelle verdammt viel verbrannte Erde hinterlassen hat: Mit seiner Firma ist er pleitegegangen, seiner Ex fremdgegangen, zu den Eltern und Geschwistern längst keinen Kontakt mehr. Das alles liegt natürlich nicht an ihm. Natürlich nicht, denn es ist typisch für Narzissten, daß immer andere die Schuld an ihren Problemen haben und für den Verlauf ihres Lebens verantwortlich sind. Du schneidest natürlich im Vergleich mit vorherigen Partnern besonders gut ab, denn mit Dir ist alles anders, Du verstehst ihn! In Wahrheit ist die Glut der letzten Partnerschaft noch warm, wenn er sein neues Liebesfeuer mit Dir anfacht.

  • Rechne damit, dass er immer im Mittelpunkt stehen will

Narzissten lassen sich schnell wieder auf eine neue Beziehung ein oder führen gar mehrere gleichzeitig. Der Grund: Narzissten sind Abhängige, sie können nicht ohne narzisstische Zufuhr sein. Das Gegenüber ist für sie kein Mensch mit eigenen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen, doch das merkst Du erst allmählich. Narzissten haben kein Wir-Gefühl und suchen auch keinen Partner auf gleicher Ebene, sondern einen Zauberspiegel, der ihnen ihre eigene Herrlichkeit vor Augen hält. Unser Lied gibt es nicht, es läuft immer nur die „Ich, ich, ich“-CD. Typisch auch: Er fragt nicht ernsthaft interessiert, wie es Dir geht und vergisst wichtige Daten. Narzissten werten sich selbst auf, indem sie ihr Gegenüber manipulieren, emotional ausbeuten und abwerten.

  • Rede Dir schlechtes Benehmen nicht schön

Spätestens, wenn die Honeymoon-Phase vorbei ist, zeigen Narzissten ihr zweites Gesicht. Sie werten sich selbst auf, indem sie Dich manipulieren, emotional ausbeuten und abwerten. Du, welche eben noch die Nummer eins für ihn warst, siehst Dich plötzlich einem heftigem Kreuzfeuer ausgesetzt. Jede Geste, Mimik und jedes Wort, kurzum jegliches Verhalten, welches Du nicht in seinem Sinne ausführst, löst heftige Szenen aus. Ein Form der Gewalt, der Du schnellstmöglich einen Riegel vorschieben mußt!

Wehre Dich gegen verletzendes Verhalten des Narzissten! Setze sofort Grenzen ! Aber gehe davon aus, daß Mr. oder Mrs. Ego es gar nicht vertragen kann, wenn Du Kontra gibst, denn mit Kritik können Narzissten überhaupt nicht umgehen und es kommt zwangsläufig zum Machtkampf.

  • Stärke Dein Selbstbewusstsein

Narzissten bombadieren Dich mit besonders perfiden Angriffen, die meist Deine Achillesfersen treffen: „Du bist so dumm“, „Das verstehst Du noch nicht“, wenn man derzeit mit einem Thema nicht auf dem Laufenden ist. „Du hast so ein rundes Gesicht bekommen, richtig dicke Bäckchen!“ wenn man gerade ein paar Pfunde zugenommen hat. Narzissten suchen bei Dir ganz gezielt nach den Schwachstellen. Du kannst nur dagegen halten, wenn Du mit Dir im Reinen und psychisch stabil bist. Wenn Du ein starkes Selbstbewußtsein hast, werden dich die abwertenden Bemerkungen des Narzissten nicht umhauen, sondern Du kannst sie einschätzen als das, was sie sind: Ein verzweifeltes Bemühen um Aufmerksamkeit. Also, stehe zu dir und zu dem, wie und was Du bist. Klare Grenzen zu setzen, deutlich eigene Wünsche und Bedürfnisse zu äußern, sowie starke Nerven sind im Umgang mit Narzissten erforderlich.

  • Lasse Dich nicht verunsichern

Über kleine Sticheleien und Machtkämpfe kann man eventuell noch hinwegsehen, jedoch gibt es noch perfidere Methoden, mit denen Menschen mit extrem narzisstischen Strukturen ihre Opfer in Beziehungen quälen. Gaslighting ist zum Beiwpiel eine Form der Quälerei, die auf den Film Gaslight“ zurückgeht. Hier versucht ein Mann seine Ehefrau in den Wahnsinn zu treiben. Durch Lügen und Manipulationen soll das Opfer derart verunsichert werden, dass es seiner eigenen Wahrnehmung nicht mehr traut. Das Arsenal ist vielfältig. Und tatsächlich gibt es Opfer narzisstischen Missbrauchs, die aufgrund solcher Manipulationen sogar Suizidversuche begangen haben.

  • Halte Kontakt zu Freunden und Familie

Nicht nur, daß Narzissten mit Deiner Selbstwahrnehmung spielen – hinzu kommt, daß diese Ego-Blutsauger versuchen, Dich vor anderen als unglaubwürdig, albern oder gar bösartig darzustellen oder gar die Beziehung nach außen hin abzuspalten, indem Freunde, Bekannte oder die Familie als schlechter Umgang dargestellt werden. Beispielsweise erzählen sie, daß Freunde sich abfällig geäußert hätten und einen Keil zwischen die Beziehung treiben wollen. Lasse Dich nicht davon beirren und pflege unbedingt weiter den Kontakt zu Freunden und der Familie. Das ist sehr, sehr wichtig, um im Falle einer Trennung Verbündete zu haben. Also auf keinen Fall den Kontakt zu Freunden und Familie verlieren!!!

  • Dich trifft keine Schuld

Viele Psychologen sind sich einig, daß sich in narzisstischen Beziehungen häufig komplementäre Partner finden. Ein grandioser Narzisst wird sich einen depressiv-minderwertigen Partner suchen und mit ihm zusammentun. Da bin ich anderer Ansicht, denn meiner Meinung nach kann jeder von uns auf einen Narzissten reinfallen, auch seelisch stabile Menschen. Auf keinen Fall darfst Du Dir jedoch daraus einen Vorwurf machen. Die Schuld für eine verkorkste Partnerschaft mit einem Narzissten allein bei Dir selbst zu suchen, wäre vollkommen verkehrt. Erstens bringt Dir das gar nichts und zweitens sind Narzissten häufig gar nicht beziehungsfähig. Wenn es Dir nicht gelingt, aus dem Labyrinth zu einem Narszissten herauszufinden, solltest Du professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

  • Glaube nicht an Versprechungen

Narzissten können und wollen sich und nichts ändern! Er sucht sich einfach sein nächstes Opfer – fertig !

  • Bereite die Trennung gut vor

Der ehemalige Traumpartner oder die Traumpartnerin hat endgültig den Bogen überspannt? Wenn Du beschließt, Dich von ihm/ihr zu trennen, solltest Du Dich gut vorbereiten, denn wenn Du ihm den Ego-Sauerstoff abdrehst, wird er ungemütlich. Du mußt mit Aggression, Stalking und Schmierkampagnen rechnen. Ein Narzisst muss immer recht haben und eine Trennung, die nicht von ihm ausgeht, wird ihn daher maßlos verletzen. Narzissten gelingt es oft, daß Opfer als Übeltäter dastehen zu lassen und doch, etwas Gutes hat die Beziehung mit einem Narzissten trotzden: Sie macht Dich stark !

  • Narzisst in Sicht?

Falls Du einen emotionalen Egoisten mit Paarungsabsicht triffst, gilt: Nimm die Beine in die Hände und renne – renne so schnell Du kannst!

Lies bitte auch hier: Narzissten – Die Konversation


Fehlkäufe

…vermeiden √

Es passiert leider immer wieder: Man nimmt ein Teil aus dem Schrank und denkt sich bei dem Anblick: „Das habe ich noch nie gerne angezogen“ oder auch „Das habe ich schon so lange und hatte es noch nie an“ Warum man dieses Kleidungsstück überhaupt je gekauft hat, bleibt auf ewig ein Rätsel. Jeder Mensch hat Fehlkäufe im Schrank, selbst die, die beruflich mit Mode zu tun haben, greifen schonmal daneben.  Damit ihr zukünftig möglichst keine Fehlkäufe mehr tätigt, habe ich hier meine ganz persönlichen Anti-Fehlkauf-Tipps für euch zusammengestellt.

  • TREND

Einen großen Einfluß auf Fehlkäufe haben die unterschiedlichen Trends. Aber: Es ist nicht ratsam, jeden Trend zu befolgen ! Ob nun Lederleggings, Nudetöne oder Culottes – nicht alles, was hip ist, ist auch für jedermann geeignet.

  • NUR TEILE KAUFEN, DIE ZUR BESTEHENDEN GARDEROBE PASSEN

Am besten kauft man nur Kleidung, bei der man im Geschäft bereits weiß, was man dazu anziehen kann. Wenn beim ersten Anprobieren im Kopf direkt Looks entstehen hat man eine gute Voraussetzung geschaffen, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

  • BUNTE FARBEN

Man sollte die Finger von Kleidung lassen, die farblich nicht zum Rest des Kleiderschranks passen, sonst lassen sie sich schwer in Outfits integrieren und der allmorgendliche Was-ziehe-ich-an-Entscheidungsprozess dauert noch länger, weil man nichts findet, was mit der Farbe harmoniert.

  • FARBTYP

Es ist ausgesprochen wichtig herauszufinden, welche Farben zum Hauttyp passen. So kann man gleich einen Bogen um die Farben machen, die einen unvorteilhaft kleiden, indem sie einen blass und fahl wirken lassen.

  • DEM EIGENEN STIL TREU BLEIBEN

Jemandem etwas nachzukaufen oder Looks zu kopieren, bringt nichts, wenn es nicht zum eigenen Typ passt. Was man bei anderen toll findet und bewundert, schließt nicht mit ein, daß es einem selbst auch steht. Hat man seinen Stil gefunden, sollte man unbedingt dabei bleiben und dem eigenen Typ immer treu bleiben. So greift man beim Shoppen immer seltener daneben. Wer sich unsicher ist, welchem Typ er entspricht – Romantisch oder feminin? Lässig oder sportlich? – der nehme einfach seinen Lebensstil, den Kleiderschrank und die Einrichtung unter die Lupe und schnell hat man seinen Typ definiert. Und wenn man weiß, was zu einem paßt, dann weiß man auch, welchem Typ man nicht entspricht.

  • URLAUBSLAUNE

Im Urlaub etwas zu kaufen hat seine Tücken, wenn man die anderen Tipps dabei nicht beachtet. Die niedlichen Kleidchen oder die Boxershorts, welche am Urlaubsort noch angesagt waren, können zuhause angekommen schnell albern wirken.

  • NICHTS KAUFEN, WAS MAN BEREITS BESITZT

Mehrfachkäufe sind potenzielle Fehlkäufe. Ein schwarzer Blazer zum Beispiel. Klar, er steht einem möglicherweise, aber man zieht doch nur immer wieder das eineLieblingsmodell an.

Und auch das dritte Paar schwarze Pumps bringt keine Vorteile. Gerade bei klassischen Schuhen fällt es eh niemandem auf, ob man an einem Tag das schwarze Modell mit dem 8-cm-Absatz und der mandelförmigen Spitze oder das schwarze Modell mit dem 10-cm-Stiletto und der spitz zulaufenden Kappe trägt. Lieber in einen hochwertigen Schuh investieren, davon hat man definitiv mehr.

  • NICHTS AUF VERDACHT KAUFEN

Wenn ich irgendwann mal … ist kein guter Anlass für einen Kauf. In diesem Fall ist ziemlich sicher, dass das Kleidungsstück im Schrank verstauben wird, denn sollte dieser Anlass (z.B. eine Taufe) tatsächlich eintreffen, dann ist das entsprechende Teil zu dem Zeitpunkt garantiert nicht mehr modern, gefällt nicht oder paßt nicht mehr. Viele greifen auch zur falschen Größe, weil sie der Meinung sind, daß sie „noch abnehmen“ oder weil richtige Größe vergriffen ist. Beides ist kein guter Grund etwas zu kaufen und wer tatsächlich abnimmt, der kann sich mit einem besonders schönem Kleidungsstück belohnen, wenn er das Ziel erreicht hat. Meist hat bis dahin die Saison bereits gewechselt und es gibt wunderschöne, neue Mode.

  • AUSREICHEND ZEIT NEHMEN

Unter Druck einzukaufen ist kontraproduktiv, weil man dann zu schnell Kompromisse eingeht. Wenn man das gewünschte Teil nicht gleich findet, sollte man das Shoppen lieber auf einen anderen Zeitpunkt vertagen.

  • SICH IM SCHLUSSVERKAUF NICHT VON SCHNÄPPCHEN ZUM KAUF VERLEITEN LASSEN

Im Sale sollte man nur die Dinge kaufen, die man zum Originalpreis ebenfalls gekauft hätte. Schnäppchen verleiten dazu, etwas zu kaufen, das überhaupt nicht zum eigenen Stil oder zur Figur passt, nur weil es großartig reduziert wurde. Doch egal, wie toll das Angebot sein mag, wenn man das Teil dann nicht trägt, ist jeder Cent zu viel, den man dafür ausgegeben hat.

  • EINE WUNSCHLISTE ERSTELLEN

Es macht Sinn eine Wunschliste zu erstellen und nur die Sachen zu shoppen, die mindestens zwei Wochen lang darauf stehen. Bei Onlineshops kann man zunächst viele Teile in den Warenkorb legen, die man natürlich ALLE am liebsten sofort haben will, aber bei späterer Ansicht des Warenkorbs und ohne die erste Anfangseuphorie, wird einem bewußt, daß mindestens die Hälfte davon als entbehrlich eingestuft werden kann, weil man sie nicht braucht, einem die Stücke nicht mehr gefallen oder sie auch gar nicht zum eigen Typ passen würden.

  • ALLES ANPROBIEREN UND BESTELLUNGEN DIE NICHT PASSEN ODER GEFALLEN, ZURÜCKSCHICKEN

Grundsätzlich sollte man im Laden nie etwas kaufen, ohne daß man es vorher anprobiert hat. Wenn man Zuhause feststellt, daß es einem nicht paßt oder nicht steht, ist man womöglich zu faul oder zu busy, es zurückzubringen. Wenn man ein Kleidungsstück findet, welches super aussieht, passend zum Typ und genau das ist, was man gesucht hat, aber es schnürt oder reibt, ist unbequem, unbeweglich oder aus einem kratzigen Material, dann läßt man besser die Finger davon. Bei Käufen im Internet ist es wichtig, nicht bei Versandhändlern zu bestellen, die ein teures Rückporto haben, sonst scheut man aus falschen Geiz die Retoure und behält möglicherweise Teile, die einem gar nicht gefallen oder stehen.

  • VOR DEM KAUF AUF DIE PFLEGEHINWEISE ACHTEN

Ein Kleidungsstück mit all seinen Aspekten muß zu einem passen! Gerade bei pflegeintensiven Materialien sollte man skeptisch sein, denn es gibt leider immer wieder Teile, die nach der ersten Wäsche untragbar werden. Auch sollte man den Reinigungsaufwand und die eventuell damit entstehenden Kosten unbedingt berücksichtigen.

Herzliche Grüße
Sina Monae
Schauspielerin & Senior Model für  TV | Film | Werbung

Wenn ihr nun Lust auf gezieltes Shoppen bekommen habt, dann schaut doch mal, was folgende Unternehmen anzubieten haben. Viel Spaß !!!

www.goertz-shop.de




…und Google findet immer weitere ansprechende Seiten aus dem Bereich Werbung, TV, Film und Shootings, sowie Mode, Kosmetik und Lifestyle:



Habt Ihr weitere Tipps, wie Fehlkäufe vermieden werden können?

Männer-Style ab 40plus

…wenn Lässigkeit kein MUSS mehr ist

Wie Sieht denn der aus? Das geht ja gar nicht! Stilkritik ist sicherlich das Lästerthema Nr.1 und manche Modesünden erwachsener Männer haben sich regelrecht zu zeitlosen Klassikern der Mode-Fehltritte entwickelt. Täglich läßt sich in den Städten beobachten, wie einige Männer als Teenager-Spätlese auf sich aufmerksam machen wollen und somit schreckliche Modesünden begehen.

Was treibt erwachsene Männer dazu, als Imitat unserer Teenies und Twens herumzulaufen? Klar, sie sehen heutzutage jünger aus als deren Väter und Großväter im selben Alter, dennoch sind die natürlichen Abgrenzungen der Generationen keinesfalls aufgehoben und daß sie nicht mehr 20 sind läßt sich optisch nicht verleugnen.

Im Alter sollten Männer auf keinen Fall versuchen, ein Jungebliebener zu sein, denn das ist die traurigste Form des mittelalten Daseins. Junggebliebene glauben, sie könnten für immer ein Teenager bleiben, wenn sie es nur doll genug probieren. Wo das endet, lässt sich gut bei Thomas Gottschalk besichtigen.

Selbstverständich kann jeder Mensch anziehen, was ihm gefällt. Trotzdem stellt sich die Frage, ob man ab einem bestimmten Alter wirklich jeden Trend mitmachen muß – denn egal wie fashionable, trendig und teuer die Bekleidung ist: Manches sieht einfach verboten aus und die No-go-Liste wird mit zunehmendem Alter immer länger! Das ist nun mal so!

Teens uns Twens stellen in sekundenschnelle coole Outfit zusammen, die jeweils die an dem entsprechenden Wochenende geltenden Styling-Regeln erfüllen. Das Style-Zentrum des Gehirns junger Menschen trifft automatisch die richtigen Entscheidungen.

Ab einem Alter von etwa 40 Jahren hat sich dieses wichtige Hirnareal aber leider erheblich zurückgebildet und dann steht der erwachsene Mann vor dem Spiegel und ist das geworden, was er niemals sein wollte: ein Mann, der das Bergfest hinter sich hat und sich mit der Frage beschäftigen muß, ob er nun zu alt für sein Outfit ist.

Was jetzt? Vergreist, uncool und alles vorbei? Nein! Ganz im Gegenteil, denn das Leben geht auch jenseits der 40 weiter und es gibt eine Menge an Gründen, warum sich Männer auf die zweite Lebenshälfte freuen dürfen: Mit aller Konsequenz, auch der modischen, erwachsen zu sein ist eine wundervolle Angelegenheit. Männer 40plus haben Kontrolle, Kompetenz und Erfahrung, können das Leben nach ihrer Daseinsweise genießen und das modisches Leben unabhängig von irgendwelchen Trends in die Hand nehmen.

Es gilt einen eigenen Stil zu kultivieren, der unverwechselbar ist und die Individualität, die Kompetenz und das Selbstbewusstsein der Persönlichkeit reflektiert. Dabei müssen ja nicht unbedingt alle Spuren der Vergangenheit beseitigt werden. Edles mit Originellem zu kombinieren funktioniert wunderbar, wenn man dabei die nötige Zurückhaltung übt, ohne die Angst vor dem eigenen Verfallsdatum. Ein Leben über 40 kann kann wirklich schön sein und jedes Alter hat seine Belohnungen.

Welchen Style können Männer Ü40 also guten Gewissens tragen?

Die Antwort ist simpel: Wenn Männer authentisch bleiben und neben ihrem Stil selbstbewusst sind, dann macht dies einen persönlichen Look aus. Männer, die ihren Style gefunden haben, sollten auch zu ihm stehen. Viele Männer versuchen zwar aktuellen Trends zu folgen, setzen sich aber dafür nicht genug mit der Mode an sich auseinander. Ein guter Typ ist nicht ein Mann, der sich besonders gut anzieht, sondern vielmehr einer, der seinen Kleidungsstil gefunden hat, ihm treu bleibt und mit einer lässigen Selbstverständlichkeit trägt.

Dabei ist es wichtig, in Basic-Teile zu investieren! Neben einer schönen Blue Jeans sollten sich außerdem mindestens ein qualitativ hochwertiger Mantel, schicke Schuhe und ein Pullover in Grau oder Dunkelblau im Kleiderschrank eines Mannes befinden. Es muss nicht immer Kaschmir sein, aber einen guten Pullover braucht jeder Mann.

Und wie bei einem Bild muss die Leinwand erst mal stimmen. Eine kleine Pflegeroutine ist bei jedem Mann wichtig – das fängt bei geputzten Zähnen und sauberen Fingernägeln an und hört bei der Frisur auf.

Solltet ihr unsicher sein, welche Kleidung euch gut steht und welche nicht. dann achtet auf folgendes: Für welche Outfits bekommt ihr ernstgemeinte positive Rückmeldungen und welcher Stil läßt euch gut fühlen und macht euch sicher ?!?

Hilfreiche Tipps, die euch den Weg zu einem guten Kleidungsstil vereinfachen findet ihr auf meinen Blogbeitrag Männermodesünden – Männerlooks, die Frauen an Männern nicht mögen!

Herzliche Grüße
Sina Monae
Schauspielerin & Senior Model für  TV | Film | Werbung

goertz.at

Wie stehst Du zu diesem Thema? Welche Kleidung gibt es Deiner Meinung nach, die ab einem bestimmten Alter gar nicht mehr geht?